Treppenlift-Hauslift | Treppenlift-Hauslift.de

Angebote für Treppenlifte
Kostenlos & unverbindlich

100% Kostenlosbis zu 30% sparen

Welche Liftart benötigen Sie?

Bitte durch anklicken auswählen!

Weiter

Viele Menschen im Alter wünschen sich ein hohes Maß an Mobilität und Unabhängigkeit. Denn viele Wohnungen und Häuser weisen teilweise unüberwindbare Hindernisse auf. Dies kann zum Beispiel eine Treppe sein, die im Alter nicht mehr ohne Probleme bestiegen werden kann. Ein Treppenlift kann den Alltag deutlich erleichtern und alle, zuvor nicht meisterbare Hindernisse überwinden. Durch ihn können ältere Menschen sich in ihrem eigenem Haus oder in ihrer eigenen Wohnung wieder alleine bewegen und sind daher nicht mehr so sehr auf fremde Hilfe angewiesen. Zudem muss nicht in ein Altenwohnheim eingezogen und die eigenen vier Wände verkauft werden. Dieser Punkt ist für viele Menschen sehr wichtig, denn schließlich hat man den Großteil seines Lebens hier verbracht.

Welche Treppenlift-Arten gibt es?

1. Der Sitz-Treppenlift

Wenn nicht dauerhaft ein Rollstuhl benötigt wird und dementsprechend noch kurze Strecken mit einer Gehhilfe bewältigt werden können, kann der Sitz-Treppenlift die richtige Wahl sein. Bei ihm kann der Rollstuhl in der unteren Etage abgestellt werden. Der Nutzer kann sich hingegen in den Lift setzen, um die Treppen zu bewältigen. Im oberen Stockwerk angekommen, wird dann die Gehhilfe genutzt, um kürzere Wege zu erledigen. Es gibt Modelle für gerade, wie auch für kurvige Treppen zu erwerben.

2. Der Rollstuhl-Plattformlift

Der Rollstuhl-Plattformlift kann an nahezu jede Treppe angepasst werden. Diese muss allerdings mindestens einen Meter breit sein. Denn die Standardausführung des Lifts ist ungefähr einen Quadratmeter groß und muss daher auch ausreichend viele Platz haben. Wird die Plattform nicht benötigt, kann sie ganz einfach hochgeklappt werden. In dieser Position ist der Rollstuhl-Plattformlift dann nur noch zwischen 20 und 30 Zentimetern breit und stört die anderen Treppennutzer nicht. Mit diesem Lift ist es möglich, mehrere Geschosse oder unterschiedliche Treppenaufgänge zu überbrücken. Hierbei ist die Schienenführung individuell anpassbar und eignet sich daher auch für kurvige Treppen. Die einzelnen Schienen werden an der Wand angebracht und sollten somit sehr stabil und robust sein. Mit den meisten Rollstuhl-Plattformliften können bis zu 300 kg befördert werden.

3. Die Rollstuhl-Hebebühne(Hublift)

Hublifte sind in der Lage senkrechte Höhenunterschiede bis zu 3 Meter zu überwinden. Der Rollstuhl wird hierbei auf eine Plattform gestellt und anschließend nach oben oder wieder nach unten befördert. Zudem besteht die Möglichkeit, einen Klappsitz mit Sicherheitsgurt anzubringen. So kann auch eine Begleitperson sicher transportiert werden. Die Tragkraft dieser Hublifte liegt bei 180 kg bis maximal 260 kg. Mit ihnen können alle Arten an Rollstühlen befördert werden, auch sehr schwere Elektro-Rollstühle. Durch die ein- und ausklappbare Plattform sind sie zudem vergleichsweise platzsparend. Bedient werden können sie ganz einfach mit einem Handschalter oder einer Fernbedienung. Soll der Hublift für den Außenbereich verwendet werden, muss er aus einem wetterfesten Material bestehen (siehe nächster Absatz).

4. Der Außenlift

Ein Außenlift ist durchgehend der Witterung (Regen, Wind oder auch Schnee) ausgesetzt. Daher sollte er aus wetterfesten und sehr robusten Materialien bestehen. Diese sollten keinesfalls rosten und so die Sicherheit des Nutzers gefährden. Außenlifte werden von außen an einer Treppen angebracht und können die nutzende Person so in das Haus befördern.

 

 

Staatliche Förderungen für den Treppenlift-Kauf sichern

Wenn ein Treppenlift gekauft werden soll, sollte man sich hierfür diverse Förderungen vom Staat oder auch von der Versicherung sichern. In welcher Höhe der Zuschuss erhalten werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn ein bestimmter Pflegegrad vorhanden ist, können 4.000 Euro erhalten werden. Denn so kann möglichst lange in der vertrauten Umgebung geblieben werden. Zudem bietet die sogenannte Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sehr zinsgünstige Kredite an, um die Wohnung oder das Haus altersgerecht umzubauen. Hierbei gilt es zu beachten, dass die Förderung möglichst früh vor dem Baubeginn beantragt wird. Vor dem Kauf sollten Sie sich ausführlich über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten informieren lassen.

Welche Anbieter für Treppenlifte gibt es?

Es gibt zahlreiche Anbieter, die sich auf Treppenlifte spezialisiert haben. Allein in Deutschland sind es bereits über 100, die ihre Produkte zum Verkauf anbieten. Damit Sie das passende Modell finden, sollten die verschiedenen Anbieter oder Produkte miteinander verglichen werden. Hierfür kann eine der zahlreichen Preis-Vergleichs-Seiten im Internet sehr hilfreich sein. Ein guter Anbieter sollte Ihnen zuhören und Ihnen auf Ihre Fragen gewissenhaft antworten.

Zudem sollte er sich die Zeit nehmen und eine Beratung vor Ort durchführen. Denn nur wenn er die Gegebenheiten vor Ort gesehen hat, kann er Ihnen ein passendes Modell anbieten und empfehlen. Wenn dies geschehen ist, sollte er Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung erläutern. Somit sollten Sie erst eine Kaufentscheidung treffen, wenn Sie sich gut aufhoben und beraten fühlen und alle Fragen in Sachen Montage und Finanzierung geklärt sind.

Treppenlift – mieten oder kaufen?

Neben der Möglichkeit, einen Treppenlift zu kaufen, kann er auch gemietet werden, doch lohnt sich das überhaupt? Vorteilhaft ist, dass Sie etwas flexibler sind, wenn zum Beispiel ein Umzug ansteht. Zudem sind auch Mietmodelle zuschussberechtigt. In der Regel müssen Sie mit einem monatlichen Mietpreis von 50 Euro bis 100 Euro rechnen. Nachteilig ist hingegen, dass Sie dennoch eine einmalige Anzahlung (bis zu 50 % des Kaufpreises) leisten müssen.

Zudem ist die Mindestlaufzeit von 36 Monaten sehr lang und der Lift muss auch dann noch bezahlt werden, wenn er eigentlich nicht mehr benötigt wird. Wenn Sie vorhaben, sich einen Treppenlift zu mieten, sollten Sie sich mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern einholen, um das passende Modell zu finden. Zudem sollten Sie genau überlegen, ob sich eher ein Neukauf oder eine Miete lohnt. Wichtig ist, im Falle einer Miete, dass im Mietvertrag auf die Punkte Garantie, Reparatur, Kundenservice und Wartung geachtet wird.

Um die verschiedenen Angebote nicht manuell vergleichen zu müssen, können Sie eines der zahlreichen Vergleichsportale nutzen, wie zum Beispiel treppenliftspezialist.de, pflege.de oder treppenlift-zentrum.de. Zumeist macht es Sinn, mehrere dieser Portale zu betrachten, da nicht jeder Hersteller bei jedem Portal gelistet ist. So können Sie sicher sein, dass Sie kein Angebot verpassen und dann das passende Modell finden können.